Bastion 5 mit Kriegsspital

Die Bastion liegt genau in der Mitte der Stadtumwallung und konnte mit 814 Mann belegt werden. Das Spital wurde als Defensivkaserne 1850–54 erbaut und ist die einzige ihrer Art auf Neu-Ulmer Seite. Genutzt wurde das Spital ab 1873 vom I. Bataillon des 1. Bayerischen Fußartillerieregiments. 1894 wurde das Spital um zwei Stockwerke erhöht und die Scharten durch Fenster ersetzt. Diese Geschosse brannten nach einem Luftangriff 1945 vollständig aus und wurden in der Folge abgetragen. Die Escarpenmauer wurde als Schildmauer mit einer Wandstärke von bis zu 3,80 m ausgeführt. Das Werk ist insgesamt gut erhalten, nur ein Teil der linken Werksseite fehlt.

Jochen

Naturfreund ist derjenige, der sich mit allem, was in der Natur lebt, innerlich verbunden weiß, an dem Schicksal der Geschöpfe teilnimmt, ihnen, soviel er kann, aus Leid und Not hilft, und es nach Möglichkeit vermeidet, Leben zu schädigen oder zu vernichten. (Albert Schweitzer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.