Ofnethöhlen am Riegelberg (Geopark Ries)

Die Ofnethöhlen sind natürliche Karsthöhlen bei Holheim, einem Ortsteil der schwäbischen Stadt Nördlingen im Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Sie sind die Reste eines unterirdischen Karstsystems am Kraterrand des Nördlinger Rieses. Sie befinden sich am südwestlichen Teil des fast zwei Kilometer langen Riegelberges – eines Höhenrückens aus Kalkstein, der auch „Himmelreich“ genannt wird. Archäologische Funde weisen darauf hin, dass die Höhlen vom Mittelpaläolithikum bis in die Mittelsteinzeit bewohnt waren. Überregionale Bedeutung erlangten die Ofnethöhlen, als im Jahre 1908 steinzeitliche Schädelbestattungen entdeckt wurden.

Die Ofnethöhlen, die im Übergangsbereich vom Nördlinger Ries zur, der Schwäbischen Alb zugehörigen, Riesalb liegen, sind im Höhlenkataster Fränkische Alb (HFA) als M 7 (Große Ofnethöhle) und M 8 (Kleine Ofnethöhle) registriert. Die Höhlen sind einschließlich der näheren Umgebung (insgesamt ca. 8 Hektar) auch als Naturschutzgebiet „Ofnethöhlen bei Holheim“ klassifiziert. Sie sind frei zugänglich.

Seite „Ofnethöhlen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 19. April 2020, 06:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ofneth%C3%B6hlen&oldid=199032715 (Abgerufen: 2. Mai 2020, 09:43 UTC)

Jochen

Naturfreund ist derjenige, der sich mit allem, was in der Natur lebt, innerlich verbunden weiß, an dem Schicksal der Geschöpfe teilnimmt, ihnen, soviel er kann, aus Leid und Not hilft, und es nach Möglichkeit vermeidet, Leben zu schädigen oder zu vernichten. (Albert Schweitzer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.